Click en la categoría de su interés / Klicken Sie auf die Kategorie Ihres Interesses

Dienstag, 29. September 2015

Aquí estoy, aquí no (Chile)

Am Samstag 31.10. wird den Film Aquí estoy, aquí no (Here I am, Here I'm not) der chilenischen Regisseurin Elisa Eliash bei Días de Cine präsentiert. Es handelt sich um die Geschichte des deprimierten Journalist Ramiro, der die Biografie einer Rock-Legende schreiben soll. Die Recherche zeigt sich aber anders als gedacht, und Ramiro wird sich in einer verwirrenden Situation finden - in einer von Alfred Hitchcocks "Vertigo" frei inspirierte Handlung.

Der Film hat 2011 als Projekt an der Berlinale Talent Campus teilgenommen und wird jetzt zum ersten Mal in Frankfurt zu sehen sein!

Als Vorgeschmack können Sie sich hier den Trailer anschauen:



Dienstag, 15. September 2015

El Elefante Desaparecido (Peru)

Wir freuen uns beim 3. Días de Cine den Krimi El Elefante Desaparecido (The Vanished Elephant) von Javier Fuentes-León präsentieren zu dürfen!

Kurzfassung: Der bekannte Krimi-Autor Edo Celeste ist davon besessen, seine Verlobte Celia zu finden - sie ist seit dem Erdbeben 2007 in Südperu verschollen. Sieben Jahren danach taucht eine mysteriöse Frau in seinem Leben auf, die ihm ein Päckchen mit Fotos gibt. Edo ist davon überzeugt, dass das Ganze mit dem Verschwinden seiner Verlobten zu tun hat. Seine hektische Suche führt ihn zu einem surrealen Labyrinth und er glaubt, diesen Puzzle lösen zu müssen, um Celia finden zu können.

Der Film hat unter anderem an folgenden Festivals teilgenommen: Toronto International Film Festival (Kanada, 2014), Festival Internacional de Cartagena de Indias (Kolumbien, 2015) und Festival Internacional de Cine de Panamá (Panama, 2015).

Den Trailer finden Sie hier:

Montag, 14. September 2015

Eröffnungsfilm: María y el Araña (Argentinien)

Días de Cine 2015 wird am 30.10. um 20.00 Uhr mit dem argentinischen Film María y el Araña (Maria and Spiderman) offiziell eröffnet!

Der Film erzählt die Geschichte eines dreizehnjährigen Mädchens, das mit seiner Großmutter in einem Elendsviertel von Buenos Aires wohnt. Neben der Schule arbeitet María in der U-Bahn. Dort lernt sie einen Jungen kennen, der sich das Leben als Jongleur verdient und sich dabei als Spiderman verkleidet.

María y el Araña hat an vielen Festivals teilgenommen, beispielsweise: Shanghai International Film Festival (China, 2014), Rio de Janeiro International Film Festival (Brasilien, 2014), Festival Internacional de Cine por la Equidad de Género (Argentinien, 2014) und Chicago Latino Film Festival (USA, 2015).

Der Film bekam das "Special Mention: Work in Progress” beim Festival Internacional de Cine de Mar del Plata (Argentinien, 2012) und den "Radio Exterior Award" bei der Mostra de Cinema Llatinoamericà de Catalunya (Spanien, 2014).


Wir freuen uns, die Regisseurin María Victoria Menis bei uns als Gast begrüßen zu dürfen! Sie nimmt in einem Gespräch mit dem Publikum direkt nach der Filmvorführung teil. Auch an einer Podiumsdiskussion in der Goethe-Universität wird sie sich beteiligen.




Hier können Sie den Trailer anschauen:



Das komplette Programm von Días de Cine befindet sich hier.